19.12.2014

In Raum und Zeit - Asta Powerproject holt BIM in die vierte Dimension


      Halle C3 / Stand Nr. 610

Asta Powerproject BIM bringt das dreidimensionale CAD-Universum auf die Zeitachse und eröffnet in 4D dem Building Information Modeling das Wechselspiel von CAD, Kostenplanung und Projektmanagement.

Die im Bauwesen weit verbreitete Projektmanagement-Software Asta Powerproject kann jetzt BIM-Daten im IFC4-Format lesen und schreiben: Powerproject BIM verknüpft 3D-Planung und Projektzeitplanung direkt unter einer Oberfläche, auf einem Screen. Als erster großer Anbieter von Projektmanagement-Software bietet Asta Development damit eine integrierte 3D-CAD-Schnittstelle auf Basis des IFC-Datenstandards.

18.12.2014

BAU 2015 - SmartBuilding-Tag des RKW Kompetenzzentrums

  

Eschborn, 16. Dezember 2014 - Am Donnerstag, 22. Januar 2015 ab 10:30 Uhr, findet im Rahmen der BAU 2015 in München der SmartBuilding-Tag statt. Das RKW Kompetenzzentrum, RG-Bau stellt in der Veranstaltung die Einsatzfelder und Möglichkeiten neuer Gebäudetechnologien anhand von praktischen Umsetzungen vor.

BAU 2015 - untermStrich stärkt Abrechnung und integriert Projektplattformen in den Bürobetrieb

    Halle C3 / Stand Nr. 326

Wirtschaftlichkeit und Organisation von Ingenieur- und Architekturbüros stehen im Fokus der Software untermStrich, der speziellen Branchensoftware für internes Projektmanagement, Controlling und Büroorganisation. untermStrich kann jetzt mit virtuellen Projekträumen verknüpft werden – das verbessert den Workflow im Planungsbüro. In der aktuellen Version X.1 wurde der Bereich Abrechnung komplett überarbeitet und erweitert. Das schafft Übersicht und ermöglicht alle gängigen Varianten von Abrechnung und Rechnungslegung.


untermStrich bietet zahlreiche, flexibel einsetzbare Werkzeuge zur wirtschaftlichen Büroführung, zur Steuerung des Projekterfolgs und zur Organisation der wichtigen Prozesse im Ingenieur- oder Architekturbüro.

Das browserbasierte untermStrich X läuft im stationären wie im mobilen Einsatz auf den verschiedensten Betriebssystem- und Geräteplattformen, auch als optimierte Smartphone-Version.

Asta Powerproject BIM



SOLAR-COMPUTER: Software-Bundle "Lüftung" für Wohn- und Nichtwohngebäude

Das Thema "Lüftung" tangiert immer mehr Architekten und Ingenieure in Beratung und Planung. Lüftungs-Normen und -Richtlinien wurden den veränderten Randbedingungen energiesparender Bauweise angeglichen und verursachen heute mehr und genaueren Rechenaufwand als manchem Planer lieb ist. SOLAR-COMPUTER hat ein Software-Bundle zusammengestellt, das alle typischen Rechenanwendungen zur Lüftung im Wohn- und Nichtwohngebäudebereich unterstützt. Insgesamt 11 Regelwerke auf neuestem Normen- und Richtlinienstand sind im Leistungsumfang des Software-Bundles umgesetzt.


Göttingen, 17.12.2014 - Immer mehr Beachtung findet die DIN 1946-6 "Wohnungslüftung" zum Nachweis der Notwendigkeit eines Lüftungskonzepts und Bestimmen der Luftvolumenströme und Lüftungskomponenten für Zu- und Abluft. Das produktneutrale und universell anwendbare SOLAR-COMPUTER-Programm "Wohnungslüftung DIN 1946-6" deckt alle Norm-Anforderungen ab; darüber hinaus lassen sich auch komplexe Mischsysteme in Kombination von Wohnungslüftung nach DIN 1946-6 und Bäder- und Toilettenlüftung nach DIN 18017-3 berechnen und alle Daten und Ergebnisse formblattgerecht nach Anhang C bis F dokumentieren. Ferner sind im Programm noch zusätzliche Konventionen des FGK (Fachverband Gebäude-Klima e. V.) zur Normanwendung eingearbeitet.

08.12.2014

Erst BIM, dann BAU: 12. BIM Anwendertag zur BAU 2015


12. BIM Anwendertag München 22.10.2015
– Anmeldung ab jetzt möglich -

Unter dem Motto „BIM Methode heute: praxisnah und interdisziplinär“ bietet das hochkarätig besetzte Event einen praxisnahen Einblick in die große Bandbreite an BIM Themen.

Die halbtägige BIM Veranstaltung findet in Kooperation mit der Messe München im ICM Internationales Congress Center München statt, die Teilnahme ist kostenlos. Besucher des Anwendertages erhalten zudem ein kostenfreies Tagesticket zum Besuch der BAU am 22. Januar.

Weitere Informationen: buildingSMART e. V.

05.12.2014

AVA Software - NOVA Building IT: Erfolgreicher Start mit NOVA AVA Webanwendung

Vor nur drei Monaten launchte die NOVA Building IT GmbH mit AVA NOVA die nach eigenene Angaben erste echte AVA Webanwendung. Mehr als 500 Architekten und Bauingenieure registrierten sich laut Anbieter in diesem kurzen Zeitraum für die Bausoftware – aus guten Gründen, meint NOVA: "NOVA ist komfortabel und praktisch in der Anwendung, läuft auch auf MACs und Tablets und macht die Arbeit komplett ortsunabhängig. Kurz gesagt: NOVA bietet der Baubranche alle Vorteile des Cloudcomputings." Weiter weiter teilt das Unternehmen mit:


Mühltal, November 2014 – Im August 2014 war es soweit: Die Baubranche hatte ihre erste webbasierte Software für AVA und Controlling. Seitdem ist kein Runterladen, keine Installation, keine Softwareadministration mehr nötig. Nur eine Internetverbindung und ein internetfähiges Endgerät werden gebraucht. Betriebssysteme und die Auswahl des Browsers spielen keine Rolle mehr. Damit stehen die Vorteile des Cloudcomputings, die andere Branchen schon längst für sich nutzen, nun auch dem Baugewerbe zur Verfügung. Der neugewonnene Komfort in der Anwendung ist ein Gewinn und auch inhaltlich muss auf nichts verzichtet werden. Alles, was die klassischen AVA-Programme zu bieten haben – Projektverwaltung, Leistungsverzeichnisse, Preisspiegel, Vertragsmanagement, Soll-Ist-Vergleich und Kostenanalysen – finden sich ebenso bei NOVA. Auch die Branchenstandards, wie Datenaustausch nach GAEB, D11 oder die Verlinkung mit Ausschreibungstexten setzt die Software um. Zudem punktet NOVA durch beste Userexperience und geringe Kosten.

02.12.2014

Asta Fachseminar: Nachtragsforderungen aus Störungen im Bauablauf. Köln, 08.12.2014

Baurecht und Baumanagement

Wie man Vergütungs- oder Schadenersatzforderungen aus Störungen im Bauablauf nach aktueller Rechtsprechung durchsetzt bzw. abwehrt, ist Thema eines ganztägigen Praxisseminars für Fachingenieure und Architekten sowie für Projektverantwortliche und Führungskräfte bei Auftraggebern, Bauherren und Bauunternehmen.



Der Störung auf der Spur: Jürgen Danielzik und Rudolf Thieme sind Experten für Baubetrieb und Projektmanagement. Bild: Danielzik Baumanagement

26.11.2014

BIM boomt! Fazit zum buildingSMART Forum 2014



BIM NOW! - buildingSMART Forum 2014. Berlin, 13. November 2014

24.11.2014

Rückblick: Große Resonanz auf 1. Österreichischen BIM Kongress am 17. November 2014 in Wien

Der Veranstalter GRAPHISOFT Deutschland GmbH zieht nach dem 1. Österreichische BIM Kongress eine positive Bilanz:

Bild: GRAPHISOFT
München/Wien, 24. Nov. 2014 - Mit über 400 Teilnehmern war der 1. Österreichische BIM Kongress – organisiert von der GRAPHISOFT Deutschland GmbH - vollständig ausgebucht. Ein deutliches Zeichen nicht nur dafür, dass BIM in Österreich und Deutschland allmählich in den Planungsalltag einzieht, sondern auch ein klares Indiz für den hohen Aufklärungsbedarf bei allen am Planen und Bauen Beteiligten über BIM, über veränderte Arbeitsweisen, Prozessketten und Organisationsstrukturen.

20.11.2014

HOAI 2013 – Auf dem Weg in die Planungspraxis. AHO-Herbsttagung 2014

Berlin, 17.11.2014 - Die ersten Praxiserfahrungen im Umgang mit der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI 2013) standen im Mittelpunkt der traditionellen AHO-Herbsttagung, die am 13. November 2014 vor mehr als 150 Gästen im Ludwig Erhard Haus in Berlin stattfand.

17.11.2014

AEC Software GmbH: mb WorkSuite 2015 mit neuer Benutzeroberfläche, Erweiterungen und Neuerungen in allen mb Programmsystemen


Die mb WorkSuite 2015 präsentiert sich nach Angaben AEC Software GmbH dieses Jahr unter einer komplett neuen Oberfläche. Übersichtliche Menübänder lösen die Buttons, Toolbars und Pulldownmenüs ab. Neben den offensichtlichen Änderungen an der Programmoberfläche gibt es in der neuen Version weitere Neuentwicklungen, Erweiterungen und Überarbeitungen.

Hier einige neue Features der mb WorkSuite 2015:

10.11.2014

Technische Baubestimmungen auf -DVD

Hochbau, Tiefbau, Baulenkung - mit allen wichtigen Baubestimmungen
Hrsg. H. Gottsch, S. Hasenjäger

Einführungspreis bis 15.12.2014

Seit über 80 Jahren sind die 'Technische Baubestimmungen' das sichere Fundament für Bauwerksplanung, Genehmigung, Ausführung und Bauaufsicht. Damit gehört der 'Gottsch/Hasenjäger' zur Standardausrüstung jedes Ingenieurbüros.

Das Standardwerk gibt aber nicht nur Sicherheit, sondern spart auch Zeit bei der Recherche und viel Geld. Die aktuelle Augabe bietet nach Verlagsangaben:

06.11.2014

Webinar: Was Sie über BIM wissen müssen. 11.12.2014, Planon Deutschland


DETAIL Kongress “BIM im Bauwesen – Planungsprozess im Wandel”, München 27.11.2014

Unter dem Motto “BIM im Bauwesen – Planungsprozess im Wandel” lädt die Zeitschrift DETAIL zu einem Kongress, der sich ausführlich mit dem Thema Building Information Modeling beschäftigt. Am 27.11.2014 von 13 – 20 Uhr können sich interessierte Architekten und Fachplaner über die Einführung von BIM informieren und Erfahrungen austauschen.


Termin: 27. November 2014, 13:00 Uhr – 20:00 Uhr
Veranstaltungsort: TU München, Immatrikulationshalle, Arcisstraße 21, 80333 München

03.11.2014

IPDC-Congress 2014 - International Planning Design and Construction. Innsbruck 20./21.11.2014

Das jährliche Symposium "International Consulting and Construction" (ICC) an der Universität Innsbruck kommt in diesem Jahr mit einem neuen Format, das sich stärker dem Planungsprozess widmen soll.

02.11.2014

1. Österreichischer BIM Kongress by GRAPHISOFT. Wien, 17. November 2014

BIM: Methode – Umsetzung – Anwendung – Mehrwert

Ganztägige Vortragsveranstaltung mit begleitender Fachausstellung in der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien 

BIM (Building Information Modeling) als neue, zeitgemäße Methode für das Planen und Realisieren von Bauvorhaben setzt sich unaufhaltsam durch. War man in Österreich und Deutschland über lange Zeit eher zögerlich bei der Umsetzung von BIM, setzen Politik und öffentliche Hand inzwischen in beiden Ländern massiv auf die Digitalisierung im Bauwesen, was der Entwicklung hin zu einer neuen Planungskultur in den vergangenen Monaten enormen Vorschub geleistet hat. Dennoch besteht bei vielen Beteiligten nach wie vor Unsicherheit, was die Methode und den Mehrwert von BIM angeht.

01.11.2014

BIM NOW! - buildingSMART Forum 2014. Berlin, 13. November 2014

Am Donnerstag, 13. November 2014 findet das 18. buildingSMART Forum, das seit vielen Jahren zu den wichtigsten BIM-Veranstaltungen (Building Information Modeling: Gebäudedatenmodellierung) in Deutschland gehört, statt. Veranstaltungsort ist das Haus der Kulturen der Welt in Berlin.



Eine effiziente Informationsverarbeitung der Beteiligten und die Vernetzung aller planungsrelevanten Aspekte wird in den komplexer und werdenden Planungs- und Entwicklungsprozessen immer wichtiger, Die Bedeutung von BIM und das Interesse der Branche wachsen kontinuierlich. Davon geht das Veranstaltungsteam nicht zuletzt auf Grund des außerordentlichen Erfolges des letzten Forums 2013 aus.

30.10.2014

AVA Software: Statt AVANTI jetzt California - S-S-B AG ist neuer G&W Partner

Die Münchener G&W Software Entwicklung und die S-S-B DigitalServices AG wollen langfristig zusammenarbeiten. Das führt zu einer Verschiebung am AVA Software Markt: Nach über 20 Jahren stellt die S-S-B AG als großer AVANTI-Partner die Vermarktung von AVANTI ein und nimmt die Vermarktung von California.pro auf, wie beide Unternehmen mitteilen:

Die S-S-B DigitalServices AG mit Hauptsitz in Hannover und Niederlassungen in Berlin, Kassel sowie Leipzig und einem Netz aus über 20 Vertriebspartnern wird ab 1. Oktober die durchgängige AVA-Software und Baumanagementlösung California.pro des Münchener Systemhauses vermarkten. Die S-S-B AG zählt als Software-Anbieter im Bereich 3D CAD (EliteCAD), Building Information Modeling (BIM), AVA, modellbasierte Kosten- und Mengenermittlung für Architekten und Ingenieure zu einem der wichtigsten Software-Unternehmen der AEC-Branche.

„Mit der S-S-B AG als kompetentem Partner verbessern wir den Vertrieb wie auch den Service für unsere Kunden erheblich. Für G&W gewinnen wir mit der S-S-B AG einen wichtigen strategischen Partner rund um unsere Schwerpunkte AVA und Kostenplanung, insbesondere unter dem Aspekt des BIM – Building Information Modeling zur Prozessoptimierung in der Planung“ freut sich Dr. Achim Warkotsch, geschäftsführender Gesellschafter der G&W Software Entwicklung GmbH.

"Als Grundlage für unsere Entscheidung spielten verschiedene Faktoren wie Software, Strukturen oder auch die Menschen eine Rolle. Schlussendlich mussten unsere Software-Anforderungen wie zum Beispiel Perspektive, Technologie, Skalierbarkeit, Innovation und Qualität erfüllt werden, was das Team von G&W mit California.pro vorbildlich aufzeigte. Mit der AVA-Software California.pro bieten wir unseren Interessenten und Kunden zukünftig eine moderne und technologisch hochwertige Software an, deren professionelle SQL-Datenbasis die Aufgaben der Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung von Bauleistungen unterstützt.

Darüber hinaus wird es eine neue Dimension der Kostenplanung und der modellbasierten Kosten- und Mengenberechnung geben. Nachdem unsere Kunden mit EliteCAD in die BIM-Welt eintauchen, erweitern wir mit California.pro diesen Planungsprozess und liefern damit ein optimales Angebot für unsere Kunden" schildert Olaf Beißner, Vorstand der S-S-B AG.

Quelle / weitere Informationen: www.gw-software.de / www.s-s-b.de
Siehe auch AVANTI und California.pro in der Marktübersicht AVA Software



27.10.2014

ComputerWorks: Neue Version der CAD-und BIM-Software Vectorworks 2015 ist da

Bild: ComputerWorks GmbH
Vectorworks 2015 verspricht neue und perfektionierte Technologien.

Lörrach, 27. Oktober 2014 - Die neue Version der CAD- und BIM-Software Vectorworks Architektur 2015 ist auf dem Markt. Das Programm gibt Architekten und Planern ein hochmodernes Werkzeug für das tägliche Planen und Zeichnen an die Hand, das dank der nun vorhandenen 64-Bit-Technologie vor allem bei größeren Projekten mit verbesserter Zuverlässigkeit, Genauigkeit und Stabilität glänzt.

Gebäudeplanung und BIM
Architekten und Innenarchitekten werden mit den neuen Werkzeugen für Building Information Modeling (BIM) und Gebäudeplanung in Vectorworks 2015 wirkungsvoll in ihrem kreativen Arbeitsprozess unterstützt. Ganz neu: Vorhangfassaden mit Pfosten-Riegelkonstruktionen lassen sich elegant und schnell in 2D und 3D planen. Hat der Anwender ein gängiges Fassadensystem ausgewählt und eingefügt, dann hat er danach alle Freiheiten, um die einzelnen Bestandteile zu verändern und beispielsweise Pfosten oder Riegel abzuschrägen oder zu verschieben. Die Kombination von vordefinierten Bauteilen und freier Gestaltung ist einzigartig. „Revolutionär neue Rechteckmethode“ nennt ComputerWorks die Neuerungen, mit denen sich nun Gebäudegrundrisse aus Wänden in einem Bruchteil der Zeit anlegen lassen.

21.10.2014

BIM im Klartext 2014 - aktuelle BIM-Projekte in CH und GB. Rückblick mit Videos

Im Architekturforum Zürich berichteten BIM-Spezialisten auf einer Veranstaltung der ComputerWorks AG über ihre bisherigen Erfahrungen mit aktuellen BIM-Projekten in der Schweiz und in Grossbritannien:

Die ersten BIM-Projekte in der Schweiz sind mitten in der Planung, allen voran das Felix Platter-Spital und das neue Amt für Umwelt und Energie in Basel. Im zweiten Seminar „BIM im Klartext“ berichteten einige der Projektbeteiligten über ihre bisherigen Erfahrungen. Die sechs Vorreiter in Sachen BIM gaben aus verschiedenen Perspektiven einen authentischen Einblick in die BIM-Planung.

20.10.2014

AEC Software GmbH: Hausmessen Herbst 2014 - Präsentation der mb WorkSuite 2015

Eine völlig neue Benutzeroberfläche hat die mb WorkSuite 2015 erhalten. Diese sowie die fachliche Neuerungen und Erweiterungen der einzelnen mb Programme stellt AEC Software GmbH in diesem Herbst an an zwölf Orten in ganz Deutschland vor, wie das Unternehmen mitteilt:

Kaiserslautern, 10. Oktober 2014 - Eine komplett neue Oberfläche steht im Mittelpunkt der Präsentation der neuen mb WorkSuite 2015. Johann G. Löwenstein, Geschäftsführer der mb AEC Software GmbH schreibt dazu: "Eine neue Benutzeroberfläche - das ein ganz heikles Thema. Sie ist die Schnittstelle zwischen dem Anwender und den Programmfunktionen. Mehrtägige Schulungen zum Auffinden tief verborgener Funktionen sind heute einfach nicht mehr akzeptabel. Erwartet werden Intuition, Ergonomie und Usability."

08.10.2014

Wärmeschutz und Energiebedarf nach EnEV 2014 - Buch und CD-ROM

Wärmeschutz und Energiebedarf nach EnEV 2014 - Buch und CD-ROM von Karlheinz Volland, Johannes Volland
2014, Verlag Rudolf Müller

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) schreibt eine genaue Berechnung des Energiebedarfs vor.

Die Ergebnisse dokumentiert der Energieausweis, der nicht nur für Neubauten, sondern auch für Gebäude im Bestand z. B. bei Verkauf oder Vermietung vorgelegt werden muss. Das Buch hilft Ihnen, die verschiedenen Nachweisverfahren besser zu verstehen und richtig umzusetzen. Ein durchgehendes Projektbeispiel erleichtert das Verständnis.

Die Neuauflagewurde komplett aktualisiert und berücksichtigt alle Änderungen der neuen EnEV 2014 sowie den aktuellen Stand der zur Berechnung nötigen DIN-Normen und Regelwerke.

01.10.2014

AVA Software: ORCA AVA 2014 - mehr Transparenz, besserer Workflow

Die aktuelle Version der ORCA AVA stellte die ORCA Software GmbH im September 2014 vor:

Die Neuerungen und Weiterentwicklungen der AVA Software ORCA AVA 2014 dienen vornehmlich der besseren Transparenz und dem optimierten Workflow. Neue Oberflächenelemente unterstützen und führen den Planer dabei komfortabel und zielorientiert.

Neu konzipierte Seitenansicht

Die Seitenansicht in ORCA AVA 2014 wurde komplett überarbeitet. Der Anwender kann nun wahlweise den gesamten Inhalt der gewählten Druckvorschau als Baumstruktur oder als Miniaturansichten darstellen. Diese sogenannten Thumbnails optimieren die Übersicht auch in komplexen Layouts. Auf den Registerkarten Start, Layout und Suchen & Prüfen sind die gängigen Optionen und Darstellungen für die verschiedenen Programmteile bereits angelegt und logisch gruppiert. Der Anwender kann das gewählte Layout nun schnell und direkt in der Druckvorschau wechseln, anpassen und ergänzen. Vorgenommene Änderungen, z.B. die Korrektur von Rechtschreibfehlern, werden automatisch in den entsprechenden Programmteil übernommen. Zur Ausgabe stehen mehrere Formate zur Verfügung, unter anderem auch als PDF und XPS-Datei.

Neue Registerkarte mit vordefinierten Such- und Prüffunktionen

Die Ribbonbar der ORCA AVA 2014 wurde um die Registerkarte Suchen & Prüfen erweitert. Hier sind Suchfilter strukturiert angeordnet und zahlreiche neue Prüf- und Kontrollfunktionen implementiert. Damit kann der Anwender im Handumdrehen die Daten auf Konsistenz und Auffälligkeit prüfen. Die differenzierten Abfragen beziehen sich auf den jeweiligen Programmteil. Zusätzlich ist auch die Definition individueller Suchabfragen möglich.

Neuer Abfrage-Assistent für den GAEB-Export

GAEB, das wichtigste Datenaustauschformat aller am Projekt Beteiligten, wird kontinuierlich weiterentwickelt. In dem neuen Abfrage-Assistenten in ORCA AVA 2014 sind die Profile der unterschiedlichen Austauschphasen bereits vordefiniert. Der Anwender wählt nun sicher und schnell das gewünschte Format je nach Verwendungszweck, z.B. für die Angebotseinholung. Die GAEB-konformen Standard-Optionen schlägt das Programm entsprechend vor. Weitere GAEB-Export-Einstellungen können benutzerdefiniert vorgenommen werden. ORCA AVA 2014 unterstützt auch bereits das Format GAEB XML 3.2.

Vereinfachter Datenaustausch

Für die Datenübernahme aus Anwendungen, die keine GAEB-Schnittstelle haben, ist die neue Textzerlegefunktion konzipiert. Die aktuelle Technik, das ansprechende Design und die anwendergerechten Einstellungsoptionen ermöglichen, Texte schnell und korrekt aus MS Office Anwendungen als Leistungsposition in das LV einzufügen.

Zum Import von genormten Daten bietet ORCA AVA den komfortablen Text Finder. Zu den bisherigen Formaten GAEB, DATANORM, StLK/StLB ist nun auch die Übernahme von sirAdos Texten möglich. Die neue Startansicht mit eigener Ribbon und Navigationsoptionen ist noch schneller und komfortabler. Das Programm ist technisch auf dem neuesten Stand und trotz des mächtigen Leistungsumfangs leicht zu bedienen.

IFC Mengenübernahme

Mit der ORCA IFC Mengenübernahme ist die Grundlage geschaffen für die Datenübernahme aus allen Anwendungen, die IFC-Listen erzeugen können. Die Struktur des IFC-Formats wird bei der ORCA IFC Mengenübernahme entsprechend interpretiert. Die Daten werden entweder in Raumlisten oder kategorisiert nach Bauteilen dargestellt. Bauteile sind die Elemente aus den CAD-Modellen. Sie können Örtlichkeiten im Projekt zugewiesen sein, müssen es aber nicht. Die Übernahme in ORCA AVA kann als neue Position oder als neue Menge einer vorhandenen Position erfolgen. Differenzierte Übernahme-Tools ermöglichen die Auswahl der passenden Daten je nach Verwendungszweck.

Quelle / Weitere Informationen: www.orca-software.com
ORCA AVA in der Marktübersicht AVA Software
 

24.09.2014

Bauordnung im Bild auf CD-ROM Baden-Württemberg



Praxisgerechte, schnelle und rechtssichere Antworten zum Bauordnungs- und Bauplanungsrecht von A-Z verspricht die neue Ausgabe der Bauordnung im Bild auf CD-ROM Baden-Württemberg. Die aktuelle Version berücksichtigt die Neuerungen aufgrund der neuen EnEV 2014. Von Gerd Hammer, Weka 2014. Weitere Vorzüge laut Verlagsangaben:

Die CD-ROM bietet komfortable Recherchen. Das öffentliche Baurecht direkt im Zugriff. Mit einem Klick auf ein Stichwort sind die praxisgerechten Kommentare zu den Anforderungen aus dem gesamten öffentlichen Baurecht verfügbar.

21.09.2014

N+P Informationssysteme GmbH stärkt BIM-Kompetenz über Partnerschaft mit Stabiplan

Niederländischer Spezialist für Haustechnik-Software wählt N+P als strategischen BIM-Lösungspartner für den deutschen Markt

Meerane, 17.09.2014 - Das Beratungs- und Systemhaus N+P Informationssysteme GmbH (N+P) und der niederländische Spezialist für Haustechnik-Software Stabiplan arbeiten zukünftig eng auf dem deutschen Markt zusammen. Ziel der Partnerschaft ist es, die Kompetenzen beider Häuser zu bündeln und so gemeinsam das Konzept des Building Information Modeling (BIM) voran zu treiben.

16.09.2014

Internationale Auszeichnung für GRAPHISOFT BIMcloud BIM


GRAPHISOFT BIMcloud-Lösung bei den International Business AwardsSM 2014 mit Stevie Award ausgezeichnet

München, 21. August 2014 - GRAPHISOFT, ein führender Hersteller von BIM-Lösungen für Architekten, hat bei den diesjährigen 11. International Business AwardsSM für seine BIMcloud den Stevie Award in Silber erhalten. Die renommierte Auszeichnung erfolgte in der Kategorie „Bestes neues Produkt oder bester neuer Service des Jahres – Software – Cloud Anwendung/Service“. Die feierliche Preisübergabe findet im Oktober in Paris statt.

15.09.2014

Mehr Planungssicherheit im Bauwesen mit dem Wetter-Cockpit von MeteoGroup

Wetter ist für die Baubranche ein entscheidender Faktor. mit dem neuen Service des Wetter-Cockpit will Meteogroup für mehr Planungssicherheit am Bau sorgen und eine lückenlose Wetter-Dokumentation erleichtern.

Berlin, 19.08.2014 – Gemeinsam mit regionalen Bauindustrieverbänden hat der private Wetterdienst MeteoGroup ein webbasiertes Wetter-Tool entwickelt, das das Baugeschehen besser planbar macht. Ab sofort steht das „Bauwetter-Cockpit“ den Verbandsmitgliedern des Bauindustrieverbandes Berlin-Brandenburg und Hessen-Thüringen zur Verfügung. Mit aktuellen und historischen Messdaten, Wettervorhersagen, Unwetterwarnungen sowie Entscheidungshilfen ermöglicht es allen am Bau beteiligten Akteuren, die Bauphasen besser zu planen, eine lückenlose Wetter-Dokumentation zu erstellen und Wetterrisiken zu minimieren.

Weitere Kooperationen bestehen bereits mit den Bauindustrieverbänden NRW, Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen/Sachsen-Anhalt, Niedersachsen-Bremen, Hamburg Schleswig-Holstein, Nordbaden und Saarland.

09.09.2014

NordBau Neumünster 10.-14.09.2014 mit Asta Development und Powerproject, Halle 6 Stand 6210

          


Erstmals von Mittwoch bis Sonntag 
findet in diesem Jahr die NordBau in Neumünster statt.


Das Thema IT am Bau füllt die Halle 6, einige weitere IT-Stände finden sich in den angrenzenden Hallen 4 und 5.

Mit dabei sind an Stand 6210 die Projektmanagement-Spezialisten von Asta Development mit Asta Powerproject und anderen Lösungen für die Bau- und Planungsbranche.


Weitere Informationen: Asta Development  / NordBau 2014  
Hallenplan NordBAU 2014 Halle 6, BAU IT

08.09.2014

Management im Planungsbüro: Projektplattformen in den Bürobetrieb einbinden mit untermStrich


Hier tragen Projekte Maßanzug, und Butler melden, wenn’s was Neues gibt:

Die Büromanagement-Software untermStrich kann jetzt mit virtuellen Projekträumen verknüpft werden. Das verbessert den Workflow im Planungsbüro.

Was untermStrich für interne Controlling- und Organisationsaufgaben in Büro und Projekten zu bieten hat, das erweitert der Projektraum dokspace als Kommunikationsplattform aller, auch der externen Projektbeteiligten um eine weitere Dimension. Die Verknüpfung der beiden Systeme ist so sinnvoll wie naheliegend – ist doch ein langjähriger untermStrich-Kunde treibende Kraft hinter dokspace. Das Wiener Büro ‚Hoppe architekten‘ gab vor Jahren den Anstoß zur Entwicklung der Projektplattform. Jetzt hat man gemeinsam mit ‚untermStrich software‘ begonnen, die virtuellen Projekträume in den Bürobetrieb einzubinden. Ein Butler macht’s möglich.


Gab den Anstoß für die Entwicklung der 
dokspace Projektplattform und initiierte 
jetzt die Anbindung an untermStrich: 
Arch. Dipl.-Ing. Thomas Hoppe
Bild: Hoppe architekten

Architekt Thomas Hoppe: „Genau wie untermStrich entfaltet auch dokspace den maximalen Nutzen als integraler Bestandteil des permanenten Arbeitsprozesses im Büro. Unsere Projektplattformen bringen für die User nur dann einen Mehrwert, wenn sie täglich, besser aber noch, permanent aktuell befüllt und besucht werden. Mit der Anbindung an untermStrich rücken wir dem ein gutes Stück näher.“



Maßgeschneidert: die dokspace Projektplattformen

Bauprojekte erfordern ein hohes Maß an Kommunikation, verbunden mit Datenaustausch und der Koordination unterschiedlicher Beteiligter. Im Mittelpunkt steht die effiziente Zusammenarbeit zwischen Bauherrn, Planern und ausführenden Unternehmen.

Robuste Smartphones für die Baustelle


Hart im Nehmen 

Die bpz Ausgabe 09/2014 bringt eine Auswahl baustellentauglicher Smartphones. 

bpz online: Übersicht baustellentaugliche Smartphones

04.09.2014

BIM und die modellbasierte Leistungsbeschreibung nach der VOB

Bild: f:data GmbH
Der Schillernde Blick auf die Baubranche

Dr. Schiller im SchillerBlog über BIM als Instrument der Angebotskalkulation und die Leistungsbeschreibung als Leistungsverzeichnis (LV) oder als Leistungsprogramm (LP):


Lesen: BIM und die modellbasierte Leistungsbeschreibung nach der VOB

03.09.2014

Musterverträge und Musterbriefe nach HOAI 2013 und VOB auf CD-ROM

Speziell für Architekten und Ingenieure - Sofort einsetzbare und individuell anpassbare Vorlagen - Juristisch geprüft

2014, von Gerd Motzke. CD-ROM mit Handbuch, Weka

Inhalte und Vorteile laut Verlagsangaben:

Architekten- und Ingenieurverträge nach HOAI 2013: Mit diesen neuen Verträgen setzen Sie deutlich höhere Honorare durch!

Die neue HOAI 2013 beinhaltet grundlegende Änderungen gegenüber der Fassung von 2009 - dieses Mal mit vielen Vorteilen für Sie als Planer! Damit Sie von diesen Vorteilen profitieren, sollten Sie bereits bei Vertragsschluss für Klarheit sorgen und rechtssichere Vereinbarungen treffen! Mit den neuen Vertragsmustern gehen Sie auf Nummer sicher und profitieren von Anfang an von deutlich höheren Honoraren!

29.08.2014

AVA Software: NOVA - webbasierte AVA ist online


Die NOVA Building IT GmbH bringt mit ihrer AVA Software NOVA die nach eigenen Angabe erste echte AVA Webanwendung online - eine Innovation für die Baubranche. Erstmals gibt es demnach ein Programm für Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung mit Controlling-Features live aus dem Web. Damit, so NOVA, stehen die Vorteile des Cloud-Computing, die andere Branchen längst für sich nutzen, auch Architekten, Bauherren, Ingenieuren und Behörden zur Verfügung.

Bild: NOVA Building IT
Mühltal, August 2014 – Webbasierte Software erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit und das hat gute Gründe: Die Software muss weder runtergeladen noch installiert werden, sie wird über den Browser direkt im Netz genutzt. Ein Internetanschluss und ein internetfähiges Endgerät – mehr brauchen User nicht, um im Büro, in der Bahn oder von jedem anderen beliebigen Ort aus zu arbeiten. Endlich gibt es das auch für die Baubranche: NOVA Building IT lanciert mit NOVA die erste webbasierte Bausoftware für AVA und Controlling.

14.08.2014

PC-Formular Bau CD-ROM mit EnEV 2014 Aktualisierung

PC-Formular Bau CD-ROM mit EnEV 2014 Aktualisierung500 originalgetreue Bauantragsformulare für alle Bundesländer, Architektenverträge, Bauverträge, HOAI-Rechner, Energieausweis uvm. Hrsg. Robert Theissen, Christian Esch.

Jetzt mit neuer EnEV 2014 sowie allen aktuellen Formularen zur Erstellung von Energieausweisen.

In PC-Formular BAU sind die aktuellen und praxisrelevanten Bauantragsformulare, Landesbauordnungen und Spezialverordnungen aller Bundesländer sowie ausgewählte Bundesbaugesetze in einem Programm zusammengestellt.

Daneben finden Sie hilfreiche Formulare für die Projektabwicklung, Kostenermittlung nach DIN 276 sowie immer aktuelle Formulare zur Erstellung von verbrauchsabhängigen Energieausweisen für Wohn- und Nichtwohngebäuden.

Musterbriefe und -verträge, sowie zahlreiche Checklisten geben Ihnen Rechtssicherheit vom Vertragsabschluss bis zur Zahlung.

Alle Formulare können direkt am Computer ausgefüllt, gespeichert und ausgedruckt werden. Zur Versendung der Formulare per Email haben Sie die Möglichkeit die Formulare in PDF zu erstellen. Wiederkehrende Angaben müssen nur einmal in die Projekt- und Adressdatenbank eingegeben werden und können dann in die Formulare automatisch eingezogen werden.

Als weiteren Service bietet die Software einen hilfreichen HOAI-Rechner mit einem individuell bearbeitbaren Angebotsdokument im Text-Format.

13.08.2014

1. Grazer BIM-Tagung am 05. und 06. September 2014



.














Das Thema BIM - Building Information Modelling - ist derzeit in der Planungs- und Bauwelt ein stehender Begriff, der sich langsam zu etablieren scheint. Dennoch herrscht bei den am Bau Beteiligten eine erhebliche Unsicherheit über dieses Werkzeug.

Aus diesem Grund möchte die Fakultät für Bauingenieurwissenschaften der TU Graz die Möglichkeiten von BIM näher beleuchten und dies in einer Tagung dem Fachpublikum näher bringen. So werden im Rahmen der Tagung Beiträge von Wissenschaftlern und Praktikern das derzeit diffuse Bild von BIM konkretisieren. 

Wärmepumpen-Apps für Architekten von STIEBEL ELTRON

Wärmepumpen-Navigator und Schall-App vereinfachen die Planung
Bild: Stiebel Eltron



Wärmepumpen-Navigator: Die Software findet die beste Konfiguration aus 30.0000 Anlagen-Varianten. Innerhalb von wenigen Minuten eine erste Aussage zu möglichen Wärmepumpenanlagen für das geplante Bauvorhaben treffen: Mit der Software „Wärmepumpen-Navigator“ von STIEBEL ELTRON, die speziell für die Anforderungen von Architekten und Planern entwickelt wurde, kein Problem. Die Software ermöglicht Anwendern die Konfiguration und Planung einer kompletten Wärmepumpenanlage mit STIEBEL-ELTRON-Systemen nach Eingabe der wichtigsten Parameter...

Schall-App: Nach Angabe der geplanten Wärmepumpe sowie wichtiger Parameter wie zum Beispiel Aufstellart, Ort und Umgebung ermittelt die Schall-App den zu erwartenden Schallleistungspegel der Wärmepumpe sowie den nötigen Mindestabstand zum Nachbargebäude...

Weitere Informationen zum Wärmepumpen-Navigator und anderen hilfreichen Toos im Bereich „Apps“ auf der Übersichtsseite von Stiebel Eltron bei heinze.de.

12.08.2014

ZDB: Konrad-Zuse-Medaille 2014 geht an Dresdner Prof. Raimar Scherer für Forschungen zu #BIM

Berlin, 11.08.2014 - Prof. Dr.-Ing. Raimar Scherer von der Technischen Universität Dresden wird in diesem Jahr mit der Konrad-Zuse-Medaille ausgezeichnet.

Bild: ZDB
Dieses hat das Konrad-Zuse-Kuratorium des Zentralverbandes Deutsches Baugewerbe ZDB in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes ehrt damit Scherers Forschungsergebnisse im Bereich Building Information Modeling (BIM). Dieses Modell der durchgängigen Digitalisierung der planungs- und realisierungsrelevanten Bauwerksdaten und deren Vernetzung birgt ein erhebliches Innovationspotential in der Wertschöpfungskette Bau.

07.08.2014

Kostenloses Preview: Stadtmodell erstellen mit Autodesk InfraWorks 360 Model Builder



AutoCAD 2015 und LT 2015 für Architekten und Ingenieure (mit DVD)

Fachbuch
von Detlef Ridder
2014, 824 Seiten, zahlr. Abb., Geb 17 x 24 cm, mitp
ISBN 978-3-8266-9646-6
 


Konstruktionsbeispiele aus Architektur, Handwerk und Technik.
Auf DVD: AutoCAD-Testversion (30 Tage, für 32- und 64-Bit), Beispielzeichnungen, Tutorials und AutoLISP-Programme

Aus dem Inhalt:
  • Vorstellung der neu gestalteten Benutzeroberfläche mit modernisierter Befehlseingabe
  • Schnelleinstieg ins Zeichnen mit RASTER (LINIE, KREIS, RECHTECK, SOLID, RING, PLINIE)
  • Exaktes Zeichnen mit Koordinaten, Objektfang (OFANG) und Spurlinien (POLAR, OTRACK)
  • Zeichnungsorganisation mit Layern, Vorlagen und Standards
  • Automatische Skalierung für das maßstäbliche Plotten
  • Texte, Schriftfelder und Tabellen, Verbindung zu EXCEL, Bemaßung mit Spezialfällen
  • Erstellen parametrischer Variantenkonstruktionen, auch als dynamische Blöcke
  • 3-Einführung und Modellieren von Volumen- und Netzkörpern, sowie NURBS-Flächen (Freiformmodellierung)
  • Suchen mit dem Content Center
  • Arbeiten im Internet mit AutoCAD 360 (Cloud) und AutoCAD WS (Web Share)
  • Übungsfragen mit Antworten

24.07.2014

Mensch und Maschine (MuM) bringt mit MagiCAD für Revit mehr BIM in die TGA-Planung

Mensch und Maschine Systemhaus ergänzt das Produktportfolio um MagiCAD für Revit. MagiCAD ist die marktführende TGA-Planungssoftware in Nordeuropa und gehört europaweit zu den meistgenutzten BIM-Lösungen in der Gebäudetechnik / TGA. MagiCAD enthält mehr als eine Million Produktmodelle führender Hersteller.


Wessling, 23. Juli 2014 – Mensch und Maschine (MuM) vertreibt ab sofort in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Software MagiCAD des finnischen Softwarehauses Progman Oy. MagiCAD ergänzt Autodesk Revit um Funktionen für die Haustechnikplanung und vor allem um „reale“ Produkte führender Hersteller. Die Bibliothek umfasst über 1 Million 3D-Produktmodelle, die sämtliche Abmessungen und umfassende technische Daten für digitale Gebäudemodelle enthalten.

18.07.2014

FGK-AirPlan: In wenigen Minuten zum Lüftungskonzept nach DIN 1946-6

Neue Software steht kostenlos im FGK-Online-Shop zum Download bereit / Einfacher Nachweis nach EnEV für Planer und Installateure

Bietigheim-Bissingen, 24.06.2014 – Der Fachverband Gebäude-Klima e. V. (FGK) stellt eine neue Software für die Erstellung eines Lüftungskonzepts nach DIN 1946-6 zur Verfügung. Mit der Software FGK-AirPlan, die kostenfrei im FGK-Online-Shop heruntergeladen werden kann, ist der Nachweis zum nutzerunabhängigen Mindestluftwechsel nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) in wenigen Minuten erledigt. Soll eine Lüftungsanlage eingebaut werden, dann kann mit FGK-AirPlan der Luftvolumenstrom für jeden Raum ausgelegt werden.

14.07.2014

Nemetschek Auer übernimmt BIM Spezialisten hartmann technologies

Nemetschek Auer beschließt mit dem Erwerb der Mehrheitsanteile an hartmann technologies und deren Produktfamilie „ice BIM“ die konsequente Ausrichtung der eigenen Software-Entwicklung in Richtung Building Information Modeling (BIM). Das Berliner Unternehmen hartmann technologies gilt als Spezialist für BIM-basierte (gebäudemodellorientierte) Mengen- und Kostenermittlung:

Wals-Siezenheim, 14. Juli 2014 - Ein klares Bekenntnis zu Building Information Modeling (BIM) will Nemetschek Auer setzen: der österreichische Marktführer für Bausoftware im Bereich Baubetrieb und AVA erwirbt Mehrheitsanteile am BIM Spezialisten hartmann technologies.

10.07.2014

buildingSMART International: Autodesk, HOK, Nemetschek und Trimble in neuem Beratergremium SAC

Mit dem Ziel, seine Organisation weiter zu professionalisieren und die Interoperabilität zwischen den Akteuren im Bauwesen zu stärken, hat buildingSMART International das Strategic Advisory Council (SAC) ins Leben gerufen, teilt das German Speaking Chapter buildingSMART e. V. am 10.07.2014 mit:

08.07.2014

Autodesk University Deutschland – 23. und 24. Oktober 2014 in Darmstadt




Veranstaltung zu 3D-Design, -Konstruktion und -Planung findet erstmals zweitägig statt

Ab sofort können sich Interessierte zur diesjährigen Autodesk University Deutschland anmelden, teilt die Autodesk GmbH mit. Geboten werden an zwei Tagen mehr als 120 Fachvorträge. Erstmals widmet sich eine eigene Vortragsreihe dem Thema BIM für öffentliche Bauverwaltungen.

MÜNCHEN, 08. Juli 2014 – Die Autodesk University ist inzwischen zu einem Pflichttermin geworden für alle, die sich als Anwender oder Entscheider mit den Themen 3D-Design, -Konstruktion und -Planung befassen. Auch in diesem Jahr findet die Veranstaltung wieder in Darmstadt im Kongresszentrum „darmstadtium“ statt. Vom 23. bis 24. Oktober treffen sich Vertreter aus Maschinenbau, Architektur und Bau sowie digitalen Medien und Entertainment zu einer Fachtagung, die den Teilnehmern einen hohen Mehrwert bietet: Es stehen der Austausch der Anwender untereinander, die Präsentation des Autodesk Partnernetzwerks sowie die Vermittlung von praxisrelevantem Fachwissen im Mittelpunkt. Aufgrund der großen Nachfrage bei den vergangen Veranstaltungen ist die Autodesk University in diesem Jahr erstmals zweitägig. Das bringt mehr Zeit für Fachvorträge und lässt Raum für Networking.

07.07.2014

STLB-Bau 2014-04 jetzt per Erlass zur Anwendung eingeführt


Baudetail - ein Projektraum für alle Phasen eines Immobilienprojekts

Projektraum Der Baudetail Projektraum bildet nach Angaben des Anbieters Baudetail AG alle Bauphasen einer Immobilie verständlich ab und dient so zur Planung, Steuerung und Bewirtschaftung komplexer Projekte. Die Einbringung von Dokumenten in den Datenraum erfolge zeit- und kosteneffizient. Eine umfassende und revisionssichere Dokumentation sei möglich, dies minimiere die Risiken während des Bauens und danach.

05.07.2014

NEU: AHO Heft 9 - Projektmanagementleistungen in der Bau- und Immobilienwirtschaft. Leistungsbild und Honorierung

Neuauflage in der AHO-Schriftenreihe

Heft 9
Leistungsbild und Honorierung
Projektmanagementleistungen in der Bau- und Immobilienwirtschaft
2014, 4., vollständig überarbeitete Auflage

Die Projektsteuerung im Bauwesen hat sich seit den 70-er Jahren als eine eigenständige Leistungsdisziplin bei der Abwicklung von großen Bauvorhaben etabliert.

Da die in § 31 HOAI beispielhaft aufgezählten Leistungen nicht geeignet waren, die auftraggeber- und auftragnehmerseitigen Anforderungen an ein spezifiziertes Leistungsbild für Projektsteuerleistungen zu erfüllen, hat die AHO-Fachkommission Projektsteuerung/Projektmanagement erstmals 1996 ein Leistungsbild entworfen.
Von diesem Erstansatz aus hat sich dieses kontinuierlich fortentwickelt.

In aktueller Fassung weist die Leistungsstruktur fünf Handlungsbereiche der Projektsteuerung auf und wurde im Hinblick auf die neue HOAI 2013 überarbeitet:

03.07.2014

Zielgrruppe erweitert: CAFM-RING wirbt um FM-Dienstleister

Start beim CAFM-Fachsymposium und Kongress zu Building in Progress

Saarbrücken, 27.06.2014 Der Branchenverband CAFM-RING hat nach eigenen Angaben eine Kampagne zur Aufnahme von FM-Dienstleistern als neue Mitglieder gestartet. Auf dem Kongress des Bauverlages zu Building in Progress am 24. und 25.6. in Würzburg und dem 3. CAFM-Fachsymposium des FORUM-Verlages am 26.6. in Stuttgart warb der Verband, der bislang vorwiegend von CAFM-Anbietern getragen wird, für die Aufnahme neuer Mitglieder aus dieser Branche. Die beiden Events gelten als Startpunkt einer Kampagne, die sich über die Münchener Expo Real im Oktober fortsetzen und in die FM-Messe 2015 gipfeln soll. Mit einer eigenen CA/FM Lounge soll ein branchenübergreifender Dialog gefördert werden, von dem sich der Verband zukunftsweisende Impulse für die Erhöhung von Qualität und Nutzen in CAFM-Projekten zum Wohle der Anwender verspricht.

26.06.2014

Immobilienbewertung leicht gemacht - CD-ROM

Einfach bedienbare Gutachtenvorlagen, flexibel einsetzbare Text- und Berechnungsbausteine sowie hilfreiche Praxisinformationen zur Immobilienbewertung

Hrsg. Klaus Gablenz

Jetzt mit neuer Vergleichswertrichtlinie (VW-RL)

Seit 20. April 2014 gilt die neue Vergleichswertrichtlinie. Das Vergleichswertverfahren wurde komplett neu geregelt. Mit wichtigen Schnellinfos und einem hilfreichen Praxiskommentar gelingt laut Verlagsangaben die sichere Umsetzung aller neuen Anforderungen.

25.06.2014

Standardisiertes Datenformat für elektronische Rechnungen: ZUGFeRD Version 1.0 veröffentlicht


Das einheitliches Datenformat soll Kosten sparen und KMU von Bürokratie entlasten. Die IT-Industrie setzt zunehmend auf E-Rechnung und den Standard ZUGFeRD. Grundstein für einen gesamteuropäischen Standard.

Berlin/Eschborn, 25.06.2014 – ZUGFeRD heißt das einheitliche Datenformat für elektronische Rechnungen, das ab sofort allen Interessenten in der IT- und Softwarebranche in der Version 1.0 zur Verfügung steht. Fachleute sind sich schon heute einig: Mit der Veröffentlichung der Version 1.0 setzt sich der Siegeszug des elektronischen Rechnungsaustauschs in Deutschland fort. „Mit ZUGFeRD Version 1.0 wird der Austausch von strukturierten elektronischen Rechnungen in Wirtschaft und Verwaltung vereinfacht und wir verfügen damit bereits heute über ein einheitliches Datenformat für elektronische Rechnungen, das in enger Kooperation zwischen Wirtschaft und Verwaltung entwickelt wurde“, erklärte Stefan Engel-Flechsig, Leiter des Forums elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) anlässlich einer Pressekonferenz am 25. Juni im Bundespresseamt in Berlin.

Nemetschek Allplan und bim+ bündeln ihre Kräfte: Cloud-Technologie als Basis künftiger Entwicklungen


München, im Juni 2014 - Die beiden Tochtergesellschaften der Nemetschek AG, Nemetschek Allplan und bim+ sollen das Thema Building Information Modeling (BIM) künftig mit vereinten Kräften vorantreiben. Deshalb hat Nemetschek Allplan die bim+ Cloud-Technologie inklusive BIM-Server erworben. Diese Plattform bildet die Basis für zukünftige Entwicklungen, durch die Allplan Anwender noch stärker von den Vorteilen der BIM-Arbeitsweise profitieren sollen. Allplan wird die offene Cloud-Technologie weiter betreiben, entwickeln und ausbauen.

bim+ ermöglicht der Verkauf der Cloud Technologie, sich mehr auf ihre Vision zu fokussieren: „Making BIM happen faster“. Die Nemetschek-Tochter wird sich in Zukunft darauf konzentrieren, Großkunden zu helfen, BIM-Projekte erfolgreich zu gestalten, um schneller besser und kosteneffizienter zu bauen. Diese Lösungen basieren auf dem neuen Open BIM IFC Server, der Cloud-Technologie von Allplan, BIM Apps und individuellen Softwarekomponenten. bim+ wird Lösungen gemeinsam mit den Kunden erarbeiten und auch bei der Umsetzung der jeweiligen Projekte begleiten und unterstützen.

Die Cloud-Technologie – offen und flexibel
Das zentrale Element der Cloud-Technologie von bim+ ist ein offener, cloud-basierter BIM-Server. Er unterstützt Collaboration-Services wie Versions- und Revisions-Management, Analysen und Clash-Detection. Hierzu werden in einem zentralen Datenspeicher verschiedene Modelle für Architektur, Tragwerk und Haustechnik miteinander verknüpft und gemeinsam verwaltet. Diese Technologie bietet offene Schnittstellen zu den gängigen AEC-Systemen sowie die Unterstützung offener Standards wie IFC oder BCF. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn es darum geht, die heterogene Infrastruktur bzw. Prozesse von Großkunden abzubilden und auf individuelle Bedürfnisse einzugehen.

Dr. Jörg Rahmer, Geschäftsführer Nemetschek Allplan: „BIM ist die neue Arbeitsweise unserer Kunden. Um diese Entwicklung zu unterstützen, stellen wir künftig über das Internet eine offene Plattform bereit, die sich an alle am Planungs- und Bauprozess beteiligten Akteure richtet. Nachdem wir die Werkzeuge unserer Kunden digitalisiert haben, ist es jetzt unsere Aufgabe, die Digitalisierung der Design- und Bauprozesse auf Basis von BIM weiter voranzutreiben.“


Quelle / Weitere Informationen: NEMETSCHEK Allplan

NEMETSCHEK Allplan 
mit Hauptsitz in München ist ein führender europäischer Anbieter von Building Information Modeling-Lösungen (BIM). Als hundertprozentige Tochtergesellschaft der NEMETSCHEK AG entwickelt das Unternehmen leistungsstarke Software für Architekten, Bauingenieure, Bauunternehmer und Facility Manager. Das Kernprodukt Allplan bietet flexible und effiziente Werkzeuge für die nahtlose Planung und Realisierung visionärer Architektur und innovativer Ingenieursprojekte. Aktuell ist Allplan weltweit in 19 Sprachen im Einsatz. Es deckt alle Anwendungsebenen eines BIM-orientierten CAD-Systems ab: von einfachen 2D-Zeichnungen bis zu 3D-Modellen inklusive Mengen- und Kostenermittlung. Zudem unterstützt Allplan die Open BIM-Initiative und den IFC-Standard, um Interoperabilität während der gesamten Bauausführung zu gewährleisten.

24.06.2014

SOLAR-COMPUTER: Sommerlichen Wärmeschutz normgerecht simulieren

SOLAR-COMPUTER bietet jetzt eine auf die neue DIN 4108-2 zugeschnittene Software für die thermische Gebäudesimulation an, wie das Unternehmen mitteilt:

Göttingen, Juni 2014- Die neue DIN 4108-2 (Ausgabe 2013-02) schreibt zum Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes neben dem Näherungsverfahren mittels Sonneneintragskennwert ein alternatives bzw. bei anspruchsvollen Gebäuden zwingend erforderliches Nachweisverfahren mittels dynamisch-thermischer Gebäudesimulation vor und definiert dazu Anforderungen und Randbedingungen. Dazu passend bietet SOLAR-COMPUTER eine auf die neue DIN 4108-2 zugeschnittene Simulations-Software (Best.-Nr. B40) an, die schnell rechnet, sich komfortabel bedienen lässt, Ergebnisse ansprechend dokumentiert, hilfreiche Funktionen zur Projektoptimierung enthält, dank Validierung Rechtssicherheit schafft und zudem einen attraktiven Preis hat. Schnittstellen zum Verbinden mit EnEV, Heiz-/Kühllast und CAD stehen zur Verfügung und fördern die Effizienz in Arbeitsprozessen zusätzlich.

Bild: SOLAR-COMPUTER

23.06.2014

HOAI 2013: Tücken bei der Kostenkontrolle

Die aktuelle HOAI verlangt die „Kostenkontrolle durch Vergleich“ als Grundleistung. Welche Vergleiche erforderlich sind und wie man vergleichbare Kostenermittlungen anlegt, schildert die f:data GmbH am Beispiel der neuen Version der Ausschreibungssoftware nextbau?


Dresden, 5. Juni 2014 - Bei der Neuregelung der HOAI 2013 war die Einhaltung geplanter Baukosten ein zentrales Anliegen des Verordnungsgebers. Alle Planer sollen zur kontinuierlichen Kostenverfolgung über die gesamte Planung und Ausführung angehalten werden. Dafür kam die „Kostenkontrolle durch Vergleich“ bei den Grundleistungen neu hinzu. Durch direkte Gegenüberstellung jeder Kostenermittlung mit der vorhergehenden soll mehr Kostentransparenz erreicht werden.
Bild: f:data GmbH

Doch wie kann man Kostenermittlungen vergleichbar machen? Erstrecken sich doch die Vergleiche, die vom Planungsbüro nun zu erstellen sind, über Leistungsphasen mit üblicherweise sehr unterschiedlichen Gliederungsprinzipien. Die neue Version der Ausschreibungssoftware nextbau gibt dem Planer ein Werkzeug an die Hand, um diese Tücken bei der Kostenkontrolle zu meistern.

05.06.2014

MuM Anwendertag Architektur & Bauwesen am 3. Juli 2014

Neue Versionen, BIM und Bauen im Bestand - Mensch und Maschine lädt ein zum MuM Anwendertag Architektur & Bauwesen am 3. Juli 2014 in Wessling.


Auf der Agenda stehen am Vormittag Update-Seminare zu den neuen 2015er Software Vesionen AutoCAD/AutoCAD LT 2015, AutoCAD Architecture 2015, Autodesk Revit Architecture 2015 und AutoCAD MEP 2015.

04.06.2014

BIM: Neue Version 1.4.2 von ceapoint desite MD verfügbar

Die ceapoint aec technologies GmbH aus Essen meldet eine neue Version der BIM-anwendung ceapoint desite MD.

ceapoint desite MD ist ein Analyse- und Informationssystem, das die Verwendung von digitalen Gebäudemodellen erleichtern und die Zusammenarbeit zwischen den Projektbeteiligten verbessern soll.

29.05.2014

Autodesk zeigt das größte je in 3D gedruckte Stadtmodell von San Francisco

Am 28. Mai 2014 stellten Autodesk und Steelblue das größte bis dahin in 3D gedruckte Modell von San Francisco vor. Mit einer einer offenen Software-Plattform für 3D-Druck und einem eigenen 3D-Drucker will Autodesk die Entwicklung des 3D-Drucks vorantreiben.

Bild: Autodesk

Hier gibt es den Bericht zu lesen inthefold.autodesk.com und hier ein 'making of' zu sehen:

28.05.2014

think project! ab Juni mit neuer Produktversion

Die neue Produktversion think project! Version 7 des gleichnamigen Münchner Projektplattformanbieters ist ab dem 10. Juni 2014 verfügbar.

München, den 20. Mai 2014 – Eine der auffälligsten Neuerungen ist der Refresh der Produktoberfläche, in dem sich zahlreiche Kundenwünsche spiegeln. Die Version 7 steht für eine konsequente Fortführung der Collaboration-Cloud-Strategie des Anbieters. Sie umfasst neue, optional hinzukaufbare Services, einen optimierten Outlook-Konnektor und die Integration der neuesten Version des führenden Reporting-Tools Crystal Reports. Neue Möglichkeiten auf die im think project! Backend gespeicherten Informationen zuzugreifen, bietet zudem eine REST-API, die die bestehende SOAP-Schnittstelle ergänzt.

Erster Eindruck der neuen Oberfläche am Beispiel einer Planmanagement-Konfiguration.
Bild: think project! GmbH

Der Refresh der Produktoberfläche sorgt mit neuen Farben und Icons für mehr Klarheit. Darüber hinaus wurden zahlreiche Kundenwünsche hinsichtlich Bedienung und Komfort umgesetzt. So kann beispielsweise der Navigationsbereich flexibel in der Breite und Höhe angepasst werden. Zahlreiche Icons wurden vereinheitlicht und Markierungen deutlicher hervorgehoben.

23.05.2014

3D-Druck und Architektur: Modelle aus dem Drucker


Lesenswerter Post im trinckle blog zu den Anwendungsmöglichkeit beim Bau von Architektur-Modellen.

Architektur-Modelle aus dem 3D-Drucker: trinckle blog

Mobiles BIM für die Baustelle. Tekla übernimmt Field3D von SVS Innovations

Helsinki/Eschborn, 21. Mai 2014 – Tekla übernimmt das Geschäftsfeld Konstruktionssoftware sowie die Field3D-Technologie von SVS Innovations und erweitert damit sein Building Information Modeling-Portfolio für mobile Betriebssysteme.

22.05.2014

Brandschutz im Bild CD-ROM

Sichere Brandschutzplanung für Bauvorhaben - Praxisbeispiele, Kommentare, Vorschriften
von Frieder Kircher, WEKA

Das Thema baulicher Brandschutz ist ein ständiger Begleiter für Architekten, Fachingenieure oder Bauleiter, wenn es um die Planung und Ausführung eines Bauvorhaben geht. Brandschutztechnische Anforderungen wirken sich schon auf die ersten Entwurfsstriche aus und begleiten ein Bauvorhaben bis zur Inbetriebnahme. Das Brandschutzkonzept ist ein Entwicklungsprozess der ständigen Fortschreibung, Umsetzung und Kontrolle. Erschwerend kommt hinzu, dass jedes Bundesland seine eigenen Vorschriften entwickelt, mit der Tendenz diese immer mehr zu verschärfen. In einigen Landesbauordnungen werden z.B. bereits komplette Brandschutzkonzepte für fast alle Bauvorhaben gefordert (Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen und Hessen).

Alle Brandschutz--Aspekte: alle Aspekte im Blick

20.05.2014

AVA Software - COSOBA: AVA.relax 7.7 kommt

COSOBA bringt mit AVA.relax 7.7 eine neue Version der AVA-Software an den Start, wie das Unternehmen mitteilt:


Darmstadt, 15.05.2014 - Die siebte Generation der mit .Net entwickelten AVA Software von COSOBA erhält demnach bereits zu Lieferbeginn das DBD Gütesiegel 2014 von Dr. Schiller und Partner sowie die Heinze Zertifizierung 2014.


AVA.relax 7.7 wartet laut COSOBA mit einer beeindruckenden Vielzahl an Neuerungen auf.