30.10.2014

AVA Software: Statt AVANTI jetzt California - S-S-B AG ist neuer G&W Partner

Die Münchener G&W Software Entwicklung und die S-S-B DigitalServices AG wollen langfristig zusammenarbeiten. Das führt zu einer Verschiebung am AVA Software Markt: Nach über 20 Jahren stellt die S-S-B AG als großer AVANTI-Partner die Vermarktung von AVANTI ein und nimmt die Vermarktung von California.pro auf, wie beide Unternehmen mitteilen:

Die S-S-B DigitalServices AG mit Hauptsitz in Hannover und Niederlassungen in Berlin, Kassel sowie Leipzig und einem Netz aus über 20 Vertriebspartnern wird ab 1. Oktober die durchgängige AVA-Software und Baumanagementlösung California.pro des Münchener Systemhauses vermarkten. Die S-S-B AG zählt als Software-Anbieter im Bereich 3D CAD (EliteCAD), Building Information Modeling (BIM), AVA, modellbasierte Kosten- und Mengenermittlung für Architekten und Ingenieure zu einem der wichtigsten Software-Unternehmen der AEC-Branche.

„Mit der S-S-B AG als kompetentem Partner verbessern wir den Vertrieb wie auch den Service für unsere Kunden erheblich. Für G&W gewinnen wir mit der S-S-B AG einen wichtigen strategischen Partner rund um unsere Schwerpunkte AVA und Kostenplanung, insbesondere unter dem Aspekt des BIM – Building Information Modeling zur Prozessoptimierung in der Planung“ freut sich Dr. Achim Warkotsch, geschäftsführender Gesellschafter der G&W Software Entwicklung GmbH.

"Als Grundlage für unsere Entscheidung spielten verschiedene Faktoren wie Software, Strukturen oder auch die Menschen eine Rolle. Schlussendlich mussten unsere Software-Anforderungen wie zum Beispiel Perspektive, Technologie, Skalierbarkeit, Innovation und Qualität erfüllt werden, was das Team von G&W mit California.pro vorbildlich aufzeigte. Mit der AVA-Software California.pro bieten wir unseren Interessenten und Kunden zukünftig eine moderne und technologisch hochwertige Software an, deren professionelle SQL-Datenbasis die Aufgaben der Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung von Bauleistungen unterstützt.

Darüber hinaus wird es eine neue Dimension der Kostenplanung und der modellbasierten Kosten- und Mengenberechnung geben. Nachdem unsere Kunden mit EliteCAD in die BIM-Welt eintauchen, erweitern wir mit California.pro diesen Planungsprozess und liefern damit ein optimales Angebot für unsere Kunden" schildert Olaf Beißner, Vorstand der S-S-B AG.

Quelle / weitere Informationen: www.gw-software.de / www.s-s-b.de
Siehe auch AVANTI und California.pro in der Marktübersicht AVA Software



27.10.2014

ComputerWorks: Neue Version der CAD-und BIM-Software Vectorworks 2015 ist da

Bild: ComputerWorks GmbH
Vectorworks 2015 verspricht neue und perfektionierte Technologien.

Lörrach, 27. Oktober 2014 - Die neue Version der CAD- und BIM-Software Vectorworks Architektur 2015 ist auf dem Markt. Das Programm gibt Architekten und Planern ein hochmodernes Werkzeug für das tägliche Planen und Zeichnen an die Hand, das dank der nun vorhandenen 64-Bit-Technologie vor allem bei größeren Projekten mit verbesserter Zuverlässigkeit, Genauigkeit und Stabilität glänzt.

Gebäudeplanung und BIM
Architekten und Innenarchitekten werden mit den neuen Werkzeugen für Building Information Modeling (BIM) und Gebäudeplanung in Vectorworks 2015 wirkungsvoll in ihrem kreativen Arbeitsprozess unterstützt. Ganz neu: Vorhangfassaden mit Pfosten-Riegelkonstruktionen lassen sich elegant und schnell in 2D und 3D planen. Hat der Anwender ein gängiges Fassadensystem ausgewählt und eingefügt, dann hat er danach alle Freiheiten, um die einzelnen Bestandteile zu verändern und beispielsweise Pfosten oder Riegel abzuschrägen oder zu verschieben. Die Kombination von vordefinierten Bauteilen und freier Gestaltung ist einzigartig. „Revolutionär neue Rechteckmethode“ nennt ComputerWorks die Neuerungen, mit denen sich nun Gebäudegrundrisse aus Wänden in einem Bruchteil der Zeit anlegen lassen.

21.10.2014

BIM im Klartext 2014 - aktuelle BIM-Projekte in CH und GB. Rückblick mit Videos

Im Architekturforum Zürich berichteten BIM-Spezialisten auf einer Veranstaltung der ComputerWorks AG über ihre bisherigen Erfahrungen mit aktuellen BIM-Projekten in der Schweiz und in Grossbritannien:

Die ersten BIM-Projekte in der Schweiz sind mitten in der Planung, allen voran das Felix Platter-Spital und das neue Amt für Umwelt und Energie in Basel. Im zweiten Seminar „BIM im Klartext“ berichteten einige der Projektbeteiligten über ihre bisherigen Erfahrungen. Die sechs Vorreiter in Sachen BIM gaben aus verschiedenen Perspektiven einen authentischen Einblick in die BIM-Planung.

20.10.2014

AEC Software GmbH: Hausmessen Herbst 2014 - Präsentation der mb WorkSuite 2015

Eine völlig neue Benutzeroberfläche hat die mb WorkSuite 2015 erhalten. Diese sowie die fachliche Neuerungen und Erweiterungen der einzelnen mb Programme stellt AEC Software GmbH in diesem Herbst an an zwölf Orten in ganz Deutschland vor, wie das Unternehmen mitteilt:

Kaiserslautern, 10. Oktober 2014 - Eine komplett neue Oberfläche steht im Mittelpunkt der Präsentation der neuen mb WorkSuite 2015. Johann G. Löwenstein, Geschäftsführer der mb AEC Software GmbH schreibt dazu: "Eine neue Benutzeroberfläche - das ein ganz heikles Thema. Sie ist die Schnittstelle zwischen dem Anwender und den Programmfunktionen. Mehrtägige Schulungen zum Auffinden tief verborgener Funktionen sind heute einfach nicht mehr akzeptabel. Erwartet werden Intuition, Ergonomie und Usability."

08.10.2014

Wärmeschutz und Energiebedarf nach EnEV 2014 - Buch und CD-ROM

Wärmeschutz und Energiebedarf nach EnEV 2014 - Buch und CD-ROM von Karlheinz Volland, Johannes Volland
2014, Verlag Rudolf Müller

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) schreibt eine genaue Berechnung des Energiebedarfs vor.

Die Ergebnisse dokumentiert der Energieausweis, der nicht nur für Neubauten, sondern auch für Gebäude im Bestand z. B. bei Verkauf oder Vermietung vorgelegt werden muss. Das Buch hilft Ihnen, die verschiedenen Nachweisverfahren besser zu verstehen und richtig umzusetzen. Ein durchgehendes Projektbeispiel erleichtert das Verständnis.

Die Neuauflagewurde komplett aktualisiert und berücksichtigt alle Änderungen der neuen EnEV 2014 sowie den aktuellen Stand der zur Berechnung nötigen DIN-Normen und Regelwerke.

01.10.2014

AVA Software: ORCA AVA 2014 - mehr Transparenz, besserer Workflow

Die aktuelle Version der ORCA AVA stellte die ORCA Software GmbH im September 2014 vor:

Die Neuerungen und Weiterentwicklungen der AVA Software ORCA AVA 2014 dienen vornehmlich der besseren Transparenz und dem optimierten Workflow. Neue Oberflächenelemente unterstützen und führen den Planer dabei komfortabel und zielorientiert.

Neu konzipierte Seitenansicht

Die Seitenansicht in ORCA AVA 2014 wurde komplett überarbeitet. Der Anwender kann nun wahlweise den gesamten Inhalt der gewählten Druckvorschau als Baumstruktur oder als Miniaturansichten darstellen. Diese sogenannten Thumbnails optimieren die Übersicht auch in komplexen Layouts. Auf den Registerkarten Start, Layout und Suchen & Prüfen sind die gängigen Optionen und Darstellungen für die verschiedenen Programmteile bereits angelegt und logisch gruppiert. Der Anwender kann das gewählte Layout nun schnell und direkt in der Druckvorschau wechseln, anpassen und ergänzen. Vorgenommene Änderungen, z.B. die Korrektur von Rechtschreibfehlern, werden automatisch in den entsprechenden Programmteil übernommen. Zur Ausgabe stehen mehrere Formate zur Verfügung, unter anderem auch als PDF und XPS-Datei.

Neue Registerkarte mit vordefinierten Such- und Prüffunktionen

Die Ribbonbar der ORCA AVA 2014 wurde um die Registerkarte Suchen & Prüfen erweitert. Hier sind Suchfilter strukturiert angeordnet und zahlreiche neue Prüf- und Kontrollfunktionen implementiert. Damit kann der Anwender im Handumdrehen die Daten auf Konsistenz und Auffälligkeit prüfen. Die differenzierten Abfragen beziehen sich auf den jeweiligen Programmteil. Zusätzlich ist auch die Definition individueller Suchabfragen möglich.

Neuer Abfrage-Assistent für den GAEB-Export

GAEB, das wichtigste Datenaustauschformat aller am Projekt Beteiligten, wird kontinuierlich weiterentwickelt. In dem neuen Abfrage-Assistenten in ORCA AVA 2014 sind die Profile der unterschiedlichen Austauschphasen bereits vordefiniert. Der Anwender wählt nun sicher und schnell das gewünschte Format je nach Verwendungszweck, z.B. für die Angebotseinholung. Die GAEB-konformen Standard-Optionen schlägt das Programm entsprechend vor. Weitere GAEB-Export-Einstellungen können benutzerdefiniert vorgenommen werden. ORCA AVA 2014 unterstützt auch bereits das Format GAEB XML 3.2.

Vereinfachter Datenaustausch

Für die Datenübernahme aus Anwendungen, die keine GAEB-Schnittstelle haben, ist die neue Textzerlegefunktion konzipiert. Die aktuelle Technik, das ansprechende Design und die anwendergerechten Einstellungsoptionen ermöglichen, Texte schnell und korrekt aus MS Office Anwendungen als Leistungsposition in das LV einzufügen.

Zum Import von genormten Daten bietet ORCA AVA den komfortablen Text Finder. Zu den bisherigen Formaten GAEB, DATANORM, StLK/StLB ist nun auch die Übernahme von sirAdos Texten möglich. Die neue Startansicht mit eigener Ribbon und Navigationsoptionen ist noch schneller und komfortabler. Das Programm ist technisch auf dem neuesten Stand und trotz des mächtigen Leistungsumfangs leicht zu bedienen.

IFC Mengenübernahme

Mit der ORCA IFC Mengenübernahme ist die Grundlage geschaffen für die Datenübernahme aus allen Anwendungen, die IFC-Listen erzeugen können. Die Struktur des IFC-Formats wird bei der ORCA IFC Mengenübernahme entsprechend interpretiert. Die Daten werden entweder in Raumlisten oder kategorisiert nach Bauteilen dargestellt. Bauteile sind die Elemente aus den CAD-Modellen. Sie können Örtlichkeiten im Projekt zugewiesen sein, müssen es aber nicht. Die Übernahme in ORCA AVA kann als neue Position oder als neue Menge einer vorhandenen Position erfolgen. Differenzierte Übernahme-Tools ermöglichen die Auswahl der passenden Daten je nach Verwendungszweck.

Quelle / Weitere Informationen: www.orca-software.com
ORCA AVA in der Marktübersicht AVA Software